Das Kamishibai im Deutschunterricht

Unterrichtsentwurf KamishibaiAls Deutschlehrerin oder Deutschlehrer in der Grundschule messen Sie dem Lesen und Schreiben zu Recht eine große Bedeutung zu. Doch auch das mündliche Erzählen sollte im Unterricht nicht zu kurz kommen, da es im Alltag von Kindern eine wichtige Rolle spielt. Welche Möglichkeiten haben Sie, die mündliche Sprachkompetenz und die Erzählfähigkeit Ihrer Schüler auszubauen? Dieser Beitrag stellt das Erzähltheater Kamishibai als geeignetes Medium zur Förderung der Erzählkompetenz vor und gibt Ihnen Tipps, wie Sie eine Unterrichtsreihe und eine Unterrichtsstunde mit dem Kamishibai gestalten können.
 

Was ist das Erzähltheater Kamishibai?

Unterrichtsentwurf KamishibaiDas Wort „Kamishibai“ setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: „Kami“ („Papier“) und „Shibai“ („Theater“). Kurz gesagt handelt es sich bei diesem „Papiertheater“ um einen kleinen Bühnenrahmen, in den Bildkarten (meist im DIN-A3-Format) eingeschoben werden. Die dargestellten Szenen erlauben Ihnen, einem Publikum eine fortlaufende Geschichte zu erzählen.
 

Das Kamishibai stammt aus Japan und war dort als eine Form des Straßentheaters in den 1920er- bis 1960er-Jahren äußerst beliebt. Mittlerweile ist sein pädagogischer Gewinn hierzulande erkannt worden und es findet immer mehr Verwendung in verschiedenen Bildungseinrichtungen, vom Kindergarten über die Grundschule bis hin zum DaF-Institut.
 

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für das Kamishibai in der Grundschule?

Nutzen Sie das Kamishibai zum Beispiel für den Einstieg in ein neues Sachthema oder begleitend zu einer Klassenlektüre. Die Bildkarten laden zum freien Erzählen und zu einer vertieften Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsgegenstand ein. In Verbindung mit einer Schullektüre dienen sie zur Sicherung der Textkenntnis sowie zur Wiederholung und Festigung des Gelesenen.
 

Doch auch und gerade zur Förderung der Erzählkompetenz eignet sich das Kamishibai hervorragend. So kann es Ihre Schüler bei der Erarbeitung von Erzähl- und Zuhörregeln, beim Kennenlernen und Trainieren von Erzählstrategien und bei mündlichen Präsentationen unterstützen. Nicht zuletzt schulen die Kinder mit dem Kamishibai ihr verstehendes Zuhören.
 

Wie gestalte ich eine Unterrichtsreihe mit dem Erzähltheater Kamishibai?

Setzen Sie das Kamishibai im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum mündlichen Erzählen ein. Erarbeiten Sie in den ersten Stunden, bevor Sie das Kamishibai einführen, grundlegende Regeln und Strategien des Erzählens. So können die Schüler zum Einstieg persönliche Erlebnisse mithilfe von Gegenständen erzählen oder im Stuhlkreis gemeinsam eine Reihum-Geschichte erfinden. Dabei startet ein Kind mit einem Einleitungssatz und sein Sitznachbar fügt anschließend einen passenden Satz hinzu. Thematisieren Sie wichtige Erzähl- und Zuhörregeln, zum Beispiel „Wir sprechen laut und deutlich“ und „Wir hören aufmerksam zu“, und halten Sie diese auf einem Plakat fest.
 

Vermitteln Sie Ihren Schülern die Erzählstrategie des „roten Fadens“. Sie hilft dabei, den gedanklichen Bauplan und den inhaltlichen Zusammenhang eines Textes zu verstehen. Nach dem genauen Lesen einer Geschichte notieren die Kinder Schlüsselbegriffe auf Stichwortkärtchen. Diese bilden das Grundgerüst beim mündlichen Wiedergeben der Geschichte. Die Kärtchen können nummeriert, mit Klammern an einer roten Kordel befestigt und im Klassenzimmer aufgehängt werden.
 

Unterrichtsentwurf KamishibaiFühren Sie dann das Erzähltheater Kamishibai ein, indem Sie Ihren Schülern den Ausschnitt eines Kartensets zu einer Bilderbuchgeschichte präsentieren, zum Beispiel den ersten Teil von Wir sind die harten Piraten! (bis Erzählkarte 8). Lassen Sie die Kinder in der nächsten Stunde die Geschichte weitererzählen, und zwar mithilfe selbst gemalter Bilder und eines in Partnerarbeit entwickelten Erzählgerüsts.
 

Im weiteren Verlauf der Unterrichtsreihe können die Kinder selbst eine Kamishibai Geschichte zu einem ausgewählten Bilderbuch erstellen. Sie gestalten die Bildkarten mit eigenen Zeichnungen oder Fotos und überlegen sich einen „roten Faden“, den sie auf Kärtchen festhalten. Zum krönenden Abschluss präsentieren die Schüler ihre Geschichte der ganzen Klasse. Reflektieren Sie gemeinsam, welche Erzähl- und Zuhörregeln von Erzählern und Publikum beachtet wurden.
 

Vorschlag für einen Unterrichtsentwurf Kamishibai

Die Unterrichtsstunde nach der Einführung des Erzähltheaters Kamishibai können Sie folgendermaßen gestalten:
 

Einstiegsphase: Greifen Sie die zuvor präsentierte Kamishibai Geschichte (Wir sind die harten Piraten!) auf. Erzählen Sie die Geschichte nicht ganz bis zum Ende, sondern nur bis einschließlich Erzählkarte 8. Fragen Sie die Kinder: „Was sollten die Piraten mit den Gefangenen machen? Und was mit deren Schiff? Und was mit Piet und Pippo?“ Sammeln Sie gemeinsam Ideen, wie die Geschichte weitergehen könnte. Dies dient als Vorbereitung für die Arbeitsphase, in der die Schüler sich mit folgender Aufgabe befassen: „Denkt euch einen Schluss für die Geschichte aus und malt ein Bild dazu. Überlegt, wie ihr euer Ende erzählen könnt. Der rote Faden hilft euch dabei.“
 

Arbeitsphase: Mit einem Partner gestalten die Kinder ein Schlussbild zur Geschichte. Anschließend einigen sie sich auf einen Erzählablauf und legen ihn mithilfe des „roten Fadens“ fest. Dafür notieren sie zentrale Begriffe ihres eigenen Endes auf Stichwortkärtchen.
 

Präsentationsphase: Einige Gruppen tragen ihr erfundenes Ende vor. Die übrigen Schüler hören aufmerksam zu und geben nach jeder Vorführung Feedback, welche Erzähl- und Zuhörregeln beachtet wurden.
 

Dieser Vorschlag für einen Unterrichtsentwurf Kamishibai möchte Ihnen beispielhaft vor Augen führen, wie Sie das Kamishibai Erzähltheater im Deutschunterricht nutzen können. Sobald Sie sich eingehender mit dem Kamishibai Erzähltheater beschäftigen, werden Sie feststellen, dass die Einsatzmöglichkeiten dieses Mediums damit jedoch längst nicht erschöpft sind. Vielleicht bieten Ihnen die Kamishibai Bilderbuchgeschichten des Hase und Igel Verlags Inspiration für eigene kreative Unterrichtsideen.