Sankt Martin im Kindergarten

Kamishibai Sankt MartinFasching, Ostern, Erntedank – es gibt viele Gelegenheiten, Feste im Kindergarten zu feiern. Unter all den feierlichen Anlässen im Jahreslauf ist Sankt Martin bei Kindern besonders beliebt. Die Hilfsbereitschaft des Soldaten Martin, der seinen Mantel mit einem armen Bettler teilte, beeindruckt schon die Jüngsten. Häufig inspiriert die Legende sie, ihr eigenes Verhalten zu verändern. Und natürlich üben auch die verschiedenen Bräuche rund um den Martinstag eine große Faszination auf Kinder aus. Vor allem der Laternenumzug ist ein echtes Highlight im Herbst und stimmt mit der Thematik von Licht und Dunkelheit bereits auf die Rituale der Vorweihnachtszeit ein.

Doch wer war eigentlich der heilige Martin? Und wie können Sie seine Geschichte kleinen Kindern erzählen und ihnen so Werte wie Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit näherbringen? Dieser Blogbeitrag liefert Hintergründe zur historischen Person Martins und stellt das Kamishibai Erzähltheater als geeignetes Medium vor, um die Martinsgeschichte anschaulich zu vermitteln. Darüber hinaus bietet er Anregungen, wie Sie das Thema „Sankt Martin“ im Anschluss an die Kamishibai Präsentation durch Gespräche und Rollenspiele vertiefen können.

Wer war Sankt Martin?
Sankt Martin ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche. Er wurde um 316/317 in Ungarn als Sohn eines Offiziers geboren. Im Alter von fünfzehn Jahren trat er selbst ins Römische Heer ein. Etwa zwei Jahre später traf der junge Soldat einen frierenden Bettler, der sein Mitleid weckte. Martin stieg vom Pferd, teilte seinen Mantel und gab dem Bettler die Hälfte. Die Legende besagt, dass dem Soldaten in der darauffolgenden Nacht Jesus im Traum erschienen sei und sich als eben jener Bettler zu erkennen gegeben habe. Daraufhin ließ Martin sich taufen und wurde Christ. Doch erst im Alter von vierzig Jahren konnte er endlich aus dem Heer austreten und sich als Bischof von Tours ganz in den Dienst der Kirche stellen. 

Wie erzähle ich Kindern die Martinsgeschichte? 
Kamishibai Sankt MartinIm Zentrum der Legende stehen Martins Begegnung mit dem Bettler und die Teilung des Mantels. Dieses Ereignis verfügt über eine große Symbolkraft, die Sie schon kleinen Kindern vermitteln können. Dazu finden Sie im Folgenden einige Vorschläge.

Einstieg
Führen Sie die Martinsgeschichte mit einem Rätsel ein:

Er teilte den Umhang mit seinem Schwert.
Ob reich, ob arm, ein jeder ist’s wert.

Greifen Sie im Gespräch zunächst die einzelnen, fett gedruckten Begriffe auf und klären Sie gemeinsam ihre Bedeutung. Geben Sie den Kindern Zeit, ihre Gedanken zu den Begriffen zu äußern. Anschließend raten sie, wer wohl gemeint ist. Falls sie nicht selbst auf Sankt Martin kommen, nennen Sie den Namen. Danach berichten die Kinder, was sie bereits über den Heiligen wissen. Nun können Sie ihnen die Martinslegende erzählen. Eine reizvolle Ergänzung bildet die Präsentation mit dem Kamishibai Erzähltheater. Denn sie kombiniert den mündlichen Vortrag mit visuellen Eindrücken in Form von großformatigen, anschaulichen Bildern.

Was ist das Kamishibai Erzähltheater?
Kamishibai Sankt MartinDas Kamishibai stammt aus Japan und war dort Anfang des 20. Jahrhunderts eine beliebte Form des Straßentheaters. In den letzten Jahrzehnten wurde es hierzulande als pädagogische Methode zur Sprachförderung und Wissensvermittlung wiederentdeckt. Mittlerweile kommt es in verschiedenen Bildungseinrichtungen zum Einsatz, vor allem in der Krippe, im Kindergarten und in der Grundschule. Das Erzähltheater ist ein handlicher Bühnenrahmen aus Holz, in den Bildkarten (meist im DIN-A3-Format) eingeschoben werden. Die großen Abbildungen erlauben Ihnen, einem Publikum eine fortlaufende Geschichte zu erzählen. In dieser Kombination von mündlichem Erzählen mit Bildern liegt die Besonderheit des Kamishibai Erzähltheaters. Sie sorgt dafür, dass zwischen der vortragenden Person und den Zuhörern ein lebendiger Dialog entsteht. 

Kamishibai Sankt Martin
Die Legende vom heiligen Martin eignet sich hervorragend für eine Präsentation mit dem Erzähltheater. Denn sie zeichnet sich durch eine einfache Handlung, eine überschaubare Anzahl von Hauptfiguren (Martin, Bettler, Jesus) und ansprechende, gut darstellbare visuelle Elemente (Pferd, roter Mantel etc.) aus. 

Für den Einsatz im Kindergarten ist das Kamishibai Kartenset Die Legende von Sankt Martin aus dem Programm des Hase und Igel Verlags zu empfehlen. Es umfasst sechs Bildkarten und eine Karte mit einer Textvorlage. Auf dieser Karte finden Sie kurze Erzähltexte zu jeder Szene der Geschichte, an denen Sie sich bei Ihrem Vortrag orientieren können, sowie eine praktische Bildübersicht. Darüber hinaus bietet Ihnen die Textkarte grundsätzliche Hinweise zur Vorbereitung und Gestaltung Ihrer Kamishibai Präsentation.

Bei der Präsentation haben Sie die Wahl: Eine Möglichkeit besteht darin, die Erzähltexte von der Vorlage abzulesen, gegebenenfalls auch auswendig vorzutragen. Spannender für alle Beteiligten ist es jedoch, wenn Sie die Geschichte weitgehend frei erzählen und Ihren Wortschatz und Satzbau an die Fähigkeiten Ihrer kleinen Zuhörer anpassen. Bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie die Textvorlage mehrmals durchlesen und die einzelnen Stationen der Handlung verinnerlichen. 

Kamishibai Sankt MartinSchauen Sie sich vorab die sechs Bilder genau an. Sie bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. So können Sie Ihren Vortrag mit Fragen zum Einstiegsbild beginnen: Was seht ihr hier? Wie ist der Mann gekleidet? Welchen Beruf hat der Mann wohl? Auch die folgenden Szenen laden dazu ein, die Präsentation immer wieder zugunsten der Bildbetrachtung zu unterbrechen und das Dargestellte gemeinsam zu beschreiben. Die Kinder freuen sich, wenn sie wiederkehrende Elemente und Motive entdecken (Martins Pferd, der rote Mantel, Bettler, Martins gute Taten), anhand derer sie das Gehörte besser verstehen.

Abschlussgespräch
Regen Sie nach der Kamishibai Präsentation ein Gespräch über eigene Werte, Wünsche und Vorstellungen vom Zusammenleben an. Dabei lassen sich folgende Fragen aufgreifen: Wie findet ihr es, dass Martin seinen Mantel mit dem Bettler geteilt hat? Wie ist es, arm zu sein? Wann ist man arm? Muss man immer teilen? Muss man immer helfen? Was hilft dir? Wer hilft dir? Was wünschst du dir von anderen? Was sollen andere tun, damit du mit ihnen zusammen sein magst? Was tust du gern für andere? Was tust du nicht so gern? Was tut dir richtig gut (etwas Materielles oder eine persönliche Zuwendung)?

Schließen Sie das Gespräch mit einem zusammenfassenden Satz ab, zum Beispiel: „Wir wollen uns nun öfter daran erinnern, wie gut es tut, füreinander da zu sein.“

Rollenspiel
Nachdem die Kinder die Martinsgeschichte mithilfe des Kamishibai Sankt Martin kennengelernt haben, finden sie bestimmt große Freude daran, sie nachzuspielen. Geben Sie ihnen die Gelegenheit dazu, indem Sie ihnen verschiedene Verkleidungsutensilien (z.B. roter Mantel, Schwert, Helm) zur Verfügung stellen und die Rollen verteilen. Neben Martin und dem Bettler können die Kinder auch in die Rolle des Pferdes, weiterer Soldaten und Stadtbewohner, Jesu und der Engel schlüpfen. Nach einiger Zeit werden die Rollen getauscht.

Kamishibai Sankt MartinNatürlich haben Sie die Möglichkeit, die Beschäftigung mit Sankt Martin durch weitere kreative Ideen zu vertiefen. Anregungen dazu finden Sie zum Beispiel in dem Material Der Morgenkreis im Herbst (Hase und Igel Verlag). Und zum krönenden Abschluss bietet es sich an, gemeinsam mit Kindern und Eltern einen Laternenumzug zu gestalten, bei dem jeder einen Martinsweck oder Stutenkerl als kleines Geschenk erhält. So bleibt den Kindern die Legende des heiligen Martin und ihre zentrale Botschaft von Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit sicher noch lange in Erinnerung.